Menu

Fakten zum Lippen aufspritzen

Behandlungsmethode:operativ o. minimal-invasiv / mit Hyaluronsäure o. Eigenfett
Behandlungsdauer:je nach Behandlungsmethode und Umfang
Narkose:lokale Betäubung
Klinikaufenthalt:ambulant
Sport:nach ca. 1-2 Tagen
Kosten:CHF 600

Lippen aufspritzen


Unser Gesicht entscheidet ganz wesentlich darüber, wie wir auf andere Menschen wirken. Die Lippen stehen dabei zusammen mit den Augen im Vordergrund. Schliesslich gilt ein wohlgeformter, voller Mund in unserer Gesellschaft seit jeher als Schönheitsideal.

Wenn der Mund sehr schmal oder streng wirkt, ist das Lippen aufspritzen ein möglicher Weg zu einer positiveren Ausstrahlung. Bei der Behandlung werden die Lippen mit einem Füllmaterial unterspritzt, um den Mund ästhetisch zu formen. Als Füllstoffe kommen dabei Hyaluronsäure und Eigenfett zum Einsatz. Ziel der Behandlung ist ein natürlich schöner Mund, der die individuellen Gesichtszüge unterstreicht.

Für wen eignet sich das Lippen aufspritzen?

Im Rahmen einer Lippenkorrektur lassen sich verschiedene Schönheitsmakel beseitigen. Einige Patienten möchten sehr schmale Lippen unterspritzen lassen. Andere wiederum empfinden ihren Mund als unästhetisch und wünschen eine Lippenform, die mit den übrigen Gesichtszügen besser harmoniert.

Das Lippen aufspritzen eignet sich aber auch, um natürlichen Alterserscheinungen zu begegnen - zum Beispiel hängenden Mundwinkeln oder Fältchen rund um den Mund. Form und Farbe der Lippen können durch die Lippenkorrektur akzentuiert werden, um den Mund voller und schöner wirken zu lassen.

Lippen unterspritzen: Beratung und Vorbereitung

Vor jeder Behandlung führt Dr. Kiermeir ein persönliches Gespräch mit dem Patienten. In diesem Beratungsgespräch erkundigt er sich nach den individuellen Wünschen, erläutert den Ablauf und zeigt auf, welche Behandlungschancen das Lippen aufspritzen bietet.

Anschliessend erstellt er gemeinsam mit dem Patienten einen konkreten Behandlungsplan. Dieser berücksichtigt einerseits die Wünsche des Patienten, andererseits aber auch die individuellen Gesichtszüge. So ist gewährleistet, dass das fertige Ergebnis ästhetisch und natürlich wirkt.

Ablauf der Lippenkorrektur

Das Lippen aufspritzen wird im Normalfall ambulant unter örtlicher Betäubung durchgeführt. Die Gesamtdauer beträgt je nach Behandlungsumfang etwa eine Stunde. Wie der Ablauf im Einzelfall aussieht, hängt von der Behandlungsmethode ab. Beim Lippen aufspritzen mit Eigenfett müssen zunächst körpereigene Fettzellen gewonnen werden. Diese entnimmt Dr. Kiermeir aus den vorhandenen Fettdepots. Bei einer Behandlung mit Hyaluronsäure entfällt dieser Schritt.

Im Anschluss folgt das eigentliche Lippen unterspritzen. Hierzu injiziert Dr. Kiermeir das Füllmaterial mit einer feinen Nadel an exakt festgelegten Punkten. Dazu kommen verschiedene Techniken zum Einsatz, je nachdem, welche Lippenform und -grösse angestrebt wird. Die Einstichstellen sind so fein, dass sie ohne sichtbare Narben ausheilen.

Nach der Behandlung sind die Lippen zunächst noch leicht geschwollen. An den Einstichstellen können sich leichte Blutergüsse bilden. Diese gehen jedoch von selbst wieder zurück. Schon wenige Tage nach dem Eingriff sind Sie wieder voll gesellschaftsfähig.

Lippen aufspritzen mit Hyaluronsäure oder Eigenfett?

Als Füllmaterialien kommen beim Lippen aufspritzen Eigenfett und Hyaluronsäure zum Einsatz. Welches Füllmaterial im individuellen Fall besser geeignet ist, bespricht Dr. Kiermeir gemeinsam mit dem Patienten im persönlichen Beratungsgespräch.

Mit einer Eigenfettbehandlung lassen sich lang anhaltende Ergebnisse erzielen, da die Fettzellen sich mit dem vorhandenen Gewebe verbinden. Eine regelmässige Auffrischung ist nicht erforderlich.

Beim Lippen unterspritzen mit Hyaluronsäure kann Dr. Kiermeir hingegen aus verschiedenen Gelen unterschiedlicher Konsistenz wählen. So hat er die Möglichkeiten, die Lippen noch gezielter zu modellieren. Die Hyaluronsäure wird vom Körper mit der Zeit abgebaut. Daher empfiehlt es sich, das Lippen aufspritzen jeweils nach einigen Monaten zu wiederholen.

Häufige Fragen zum Lippen aufspritzen

Mindestens zwei oder drei Behandlungen sind nötig, um ein nachhaltiges Resultat zu erhalten. Zwischen den einzelnen Terminen sollte immer ein Abstand von einigen Wochen liegen. Die Intervalle können im individuellen Fall mit dem behandelnden Arzt besprochen werden und liegen mit der Zeit immer weiter auseinander.

Durch die lokale Betäubung bekommt der Patient von Schmerzen während der Behandlung überhaupt nichts mit. Nach der Lippenkorrektur kann es möglicherweise zu einem Taubheitsgefühl oder leichten Schmerzen kommen, die sich aber durch Kühlen sehr gut kontrollieren lassen.

Eine Lippenkorrektur kann nicht durchgeführt werden, wenn eine akute Herpes-Infektion vorliegt. Patienten, die leicht anfällig für Herpes sind, können drei Tage vor der Behandlung eine medikamentöse Prophylaxe durchführen.

Rufen Sie uns an

Wir sind erreichbar unter:

031 511 43 88