Menu

Intimchirurgie


Die Intimchirurgie umfasst eine Reihe von Eingriffen im Intimbereich und den angrenzenden Körperregionen, wobei diese meist ästhetisch motiviert sind und nicht mit einer medizinischen Indikation einhergehen.

Vor allem Frauen bietet die Intimchirurgie die Möglichkeit, den Genitalbereich auf viele Arten zu verändern. So können beispielsweise die Schamlippen korrigiert, der Venushügel verkleinert, die Klitorisvorhaut entfernt oder das Jungfernhäutchen wiederhergestellt werden.

Venushügelkorrektur


Fakten zur Venushügelkorrektur

OP-Dauer:ca. 1-2 Stunden
Narkose:örtliche Betäubung / Vollnarkose
Klinikaufenthalt:ambulant
Fadenzug:nicht notwendig
Sport:nach ca. 2 Wochen
Kosten:CHF 3.000

Die Ursachen für einen vergrösserten Venushügel liegen häufig in hormonellen Veränderungen. Auch durch Geburten verändert sich das Fettgewebe – zum Leid vieler Frauen meistens dauerhaft.

Sport und Diät helfen nur zum Teil und an manchen Stellen leider nicht. Durch eine kosmetische Korrektur mittels Fettabsaugung kann der Venushügel reduziert werden.

Häufige Fragen zu Venushügelkorrektur

Eine Venushügelverkleinerung kann unter örtlicher Betäubung oder in Vollnarkose bei uns in Bern durchgeführt werden und dauert rund ein bis zwei Stunden. Wie beim Facelifting und der Schweissdrüsenentfernung wird auch bei der Venushügelkorrektur die sogenannte Tumeszenz-Methode angewendet. Bei dieser Methode spritzt der Operateur eine relativ grosse Menge Kochsalzlösung in das Gewebe unter der Haut, sodass sich diese leicht abhebt und die Fetteinlagerungen verflüssigt werden. 

Durch kleine Schnitte werden feine Kanülen unter die Haut geschoben. Mit leichten Bewegungen kann so das verflüssigte Fettgewebe umfassend abgesaugt werden.

Sollte nach der Liposuktion ein grosser Hautüberschuss entstanden sein, kann dieser durch einen weiteren Schnitt oberhalb der Schamlippen gestrafft werden. Der Schnitt wird anschliessend vernäht und die Operation ist beendet. 

Zum Schutz der operierten Region und zum Vermeiden von Unebenheiten und Dellen muss die Patientin nach dem Eingriff eine Kompressionshose tragen. Eine Venushügelverkleinerung bedarf keines stationären Aufenthaltes, sondern kann ambulant in Bern vorgenommen werden. Bereits am nächsten Tag ist die Patientin wieder arbeits- und gesellschaftsfähig.

Bis zur vollständigen Abheilung und Abschwellung vergehen ca. 4 Wochen. Während der ersten 2 Wochen sollte auf sportliche Betätigung verzichtet werden.

Die Arbeitsunfähigkeit für Tätigkeiten mit leichter bis mässiger körperlicher Belastung beträgt ca. 2 bis 4 Tage.

Der Eingriff der Venushügelabsaugung ist sehr risikoarm und hinterlässt keine Narben, was ihn zu einer sicheren Operation macht.

Da es sich um eine OP mit sehr kleinen Einschnitten handelt, ist das Risiko für eine Infektion bei der Einhaltung aller Hygienevorschriften minimal, ebenso wie das Risiko für Wundheilungsstörungen.

Nach einer Venushügelkorrektur kann es zu Blutergüssen, Schwellungen und leichten Gefühlsstörungen kommen. Diese bilden sich mit der Zeit von selbst zurück und stellen keinen Grund zur Sorge dar.

Schamlippenkorrektur


Fakten zur Schamlippenkorrektur

OP-Dauer:ca. 2-3 Stunden
Narkose:lokale Betäubung
Klinikaufenthalt:ambulant
Fadenzug:nicht notwendig
Sport:nach ca. 2 Wochen
Kosten:CHF 3.000

Ob sich eine Frau in ihrem Körper wohlfühlt, ist nicht nur eine Frage des sichtbaren Äusseren. Die Selbstbestimmung und die körperliche Freiheit im Intimbereich hat dank Emanzipation und einem offenen Umgang mit dem Thema «Intimität» an Bedeutung gewonnen.

Die plastische Chirurgie kann helfen, übermässiges Schamgefühl und Beschwerden zu reduzieren.

Die Schamlippenkorrektur wird in der ästhetisch plastischen Chirurgie auch Labioplastik genannt und beschreibt einen operativen Eingriff zur Reduktion, Modifizierung oder Entfernung der inneren oder äusseren Schamlippen. Manche Frauen haben von Natur aus grosse innere oder äussere Schamlippen, die sich störend auswirken. Doch auch zunehmen des Alter oder eine vorangegangene Schwangerschaft können in vielen Fällen ihre Spuren hinterlassen und den Wohlfühlfaktor im eigenen Körper sinken lassen.

Viele Frauen trauen sich nach wie vor nicht, über ihre Unzufriedenheit mit dem eigenen Intimbereich zu sprechen und wissen oft nicht, dass bereits kleine Eingriffe viel bewirken können. So können beispielsweise zu grosse innere oder äussere Schamlippen die tägliche Hygiene sehr erschweren, was nicht zuletzt ein gesundheitliches Risiko darstellt. Hinzu kommen Schwierigkeiten beim Tragen enger Kleidung oder bei sportlichen Aktivitäten. Da die Wahrnehmung der eigenen Attraktivität und das Selbstbewusstsein bei vielen Frauen im Zuge dieser Unzufriedenheit stark sinken, werden auch sexuelle Kontakte aus Scham vor dem eigenen Aussehen vermieden.

Video zur Schamlippenkorrektur

Häufige Fragen zu Schamlippenkorrektur

Eine Schamlippenkorrektur wird meist unter lokaler Betäubung bei uns in Bern durchgeführt, eine Vollnarkose ist in der Regel nicht notwendig. Je nach Aufwand und Umfang kann der Eingriff zwei bis drei Stunden dauern.

Verlauf einer Schamlippenverkleinerung

Bei einer Schamlippenverkleinerung bieten sich mehrere Methoden an, die sich im Wesentlichen in ihrer Schnittführung unterscheiden. Der Chirurg entfernt mithilfe eines speziellen Lasers einen Teil der inneren Schamlippen, wobei Lage und Form des Schnittes von der gewählten Methode abhängen. Auch eine gänzliche Entfernung der inneren Schamlippen ist möglich. Anschliessend vernäht der Chirurg die Schnitte mit einem feinen Faden, der sich mit der Zeit von selbst auflöst und nicht gezogen werden muss.

Seltener wird auch eine Verkleinerung der äusseren Schamlippen vorgenommen. Diese erfolgt in Form einer Fettabsaugung (Liposuktion) an den zu behandelnden Stellen.

Verlauf einer Schamlippenvergrösserung

Umgekehrt erfolgt hingegen eine Schamlippenvergrösserung. Bei dieser wird zuvor entnommenes, aufbereitetes Fettgewebe in die äusseren Schamlippen gespritzt und polstert diese somit optisch auf.

Nach einer Labienkorrektur sollte starke mechanische Belastung des Genitalbereichs vermieden werden. Sport, harte körperliche Arbeit sowie Geschlechtsverkehr sollte die Patientin demnach in den ersten Wochen nach der OP nicht ausüben.

Die Schamlippenkorrektur ist eine OP mit sehr geringem Komplikationsrisiko. Es können lediglich leichte Blutungen und Blutergüsse sowie Wundheilungsstörungen auftreten. Ausserdem kann unmittelbar nach der Schamlippenkorrektur ein gewisses Taubheitsgefühl im Intimbereich auftreten, das aber in der Regel schnell wieder nachlässt.

Natürlich besteht ein gewisses Risiko für Infektionen. Durch die strenge Einhaltung der Hygienevorschriften und die korrekte Nachbehandlung der Wunden, kann dieses Risiko nahezu auf Null minimiert werden.

G-Punkt Aufpolsterung


Fakten zur G-Punkt Aufpolsterung

OP-Dauer:ca. 1 Stunde
Narkose:lokale Betäubung
Methode:Unterspritzung mit Hyaluronsäure oder Eigenfett
Klinikaufenthalt:ambulant
Fadenzug:nicht notwendig
Sport:nach 1 Tag
Kosten:CHF 900

Der G-Punkt ist ein kontrovers diskutiertes Stimulationszentrum. Erst 2008 wurde endgültig nachgewiesen, dass es ihn bei jeder Frau gibt. Der G-Punkt bezeichnet ein besonders sensibles Areal im Bereich der Vaginalvorderwand, ca. 3-5 cm oberhalb der Harnröhrenöffnung an der Vaginalvorderwand. In diesem Bereich sind die zirkulär angeordneten Vaginalfalten (rugae vaginales) besonders stark ausgeprägt und tief.

Wird der G-Punkt vergrössert, kann dadurch die sexuelle Erregbarkeit und Orgasmusfähigkeit deutlich gesteigert werden. Der Eingriff erfolgt je nach Wunsch in Lokalanästhesie oder in einem Dämmerschlaf. Die Vergrösserung des G-Punktes wird durch Unterspritzung mit körpereigenem Fettgewebe oder durch Unterspritzung mit Hyaluronsäure erreicht.

Häufige Fragen zu G-Punkt Aufpolsterung

Die Aufpolsterung des G-Punkts kann ambulant in Bern durchgeführt werden und dauert circa eine Stunde. Nach dem Eingriff ist die Patientin sofort wieder gesellschaftsfähig. Der Ablauf der Behandlung hängt vom gewählten Filler ab.

Verwendung von Hyaluronsäure
Bei der Unterspritzung des G-Punkts mit Hyaluronsäure wird der Bereich, in dem der G-Punkt liegt, zunächst betäubt. Anschliessend wird eine kleine Menge Hyaluronsäure injiziert. Durch die starke Wasserbindung der Hyaluronsäure schwillt der G-Punkt auf die doppelte Grösse an. Da es sich bei Hyaluronsäure um einen Stoff handelt, der natürlicherweise im Körper vorkommt, wird er mit der Zeit vom Körper abgebaut. Die aufpolsternde Wirkung lässt etwa innerhalb eines Jahres nach und der G-Punkt geht auf das Volumen vor der Unterspritzung zurück.

Für ein dauerhaftes Behandlungsergebnis muss die Intensivierung in regelmässigen Abständen wiederholt werden.

Verwendung von Eigenfett
Die Eigenfettunterspritzung ist im Gegensatz zur Unterspritzung mit Hyaluronsäure von Dauer, d.h. die gespritzte Füllsubstanz baut sich mit der Zeit nicht ab. Zunächst muss Eigenfett aus dem Körper gewonnen werden. Dies erfolgt im Rahmen einer kleinen Fettabsaugung. Da nur sehr wenig Eigenfett benötigt wird, handelt es sich hierbei um einen kleinen Eingriff. Das gewonnene Eigenfett wird aufbereitet und in die Vaginalwand injiziert. Hier heilt ein Teil der Fettzellen ein und bleibt dauerhaft bestehen. So kann eine permanente Aufwölbung des G-Punkts erzielt werden.

Bei Hyaluronsäure-Injektion: Durch den Abbau der Hyaluronsäure bleibt der Effekt ca. 6 bis 12 Monate erhalten. Danach erreicht der G-Punkt wieder seine Ausgangsgrösse und der Eingriff kann wiederholt werden.

Geschlechtsverkehr ist bereits 24 Stunden nach der Behandlung möglich.

Wie bei jeder Injektion kann es auch bei der Unterspritzung des G-Punkts zu leichten Schwellungen, Blutergüssen und Rötungen kommen. Diese sollten jedoch innerhalb von wenigen Tagen von selbst zurückgehen.

Auch das Risiko einer Infektion ist gegeben, doch durch die strenge Einhaltung aller Hygienevorschriften wird dieses auf ein Minimum reduziert.

 

Sie möchten sich individuell und diskret zu einem intimchirurgischen Eingriff in Bern beraten lassen? Wir sind gerne für Sie da - Kontaktieren Sie uns!

Rufen Sie uns an

Wir sind erreichbar unter:

031 511 43 88